Basiswissen 2

Fremdenergie – Befreiung von Fremdeinfluss – »Desobsession«
Jenseitskontakt mit “therapeutischem” Nutzeffekt   (Seite 2)

Die persönliche Weiterentwicklung — »Evolution«
Durch den Tod, also dadurch, dass die Seele den Körper verlässt und wieder in die geistige Dimension übergeht oder auch erdgebunden bleibt, verändern oder verbessern sich keineswegs die Charakter-Eigenschaften einer Persönlichkeit.  Das individuelle Geistwesen bleibt also auf genau der Evolutionsebene stehen, die es beim Verlassen der physischen Ebene erreicht hat; es kann zwar in der spirituellen Ebene lernen und sich Wissen aneignen, aber erst, wenn dieses Wissen nach erneuter Inkarnation gelebt und durchlebt wurde, wird es zu Weisheit und dadurch zu persönlicher »Evolution«.

Fremdenergie — Fremdeinfluss
Ein Wesen also, das während seiner Inkarnation seine Süchte nicht beherrschen und seine niederen Leidenschaften nicht zügeln konnte, bleibt auch nichtinkarniert süchtig und leidenschaftlich, es hat lediglich keinen Körper mehr, um diese Süchte und Leidenschaften auch auszuleben.  Auf der Suche nach Resonanz hängt es sich an ein inkarniertes Wesen, das ihm sehr ähnlich ist und das auf seiner Schwingungsebene, auf seiner Wellenlänge liegt.

Mit anderen Worten: ein Geistwesen, das inkarniert zu viel rauchte, hängt sich an einen Raucher und ein Geistwesen, das inkarniert zu viel Alkohol trank, hängt sich an einen Alkoholiker.  Das Geistwesen animiert aufgrund seines falsch programmierten Bewusstseins seinen von ihm auserwählten ”Gast” zu mehr Ausschweifung und wenn dieser so bedrängte Mensch seiner ”falschen” inneren Stimme folgt oder sogar von ihr beherrscht wird, entsteht durch dieses wechselseitige Einwirken ein schwer zu unterbrechender Kreislauf.

»Symbiose« – »Vampirismus« – »Obsession« – »Verblendung«
In harmlosen Fällen spricht man von einer »Symbiose«.  Passiv und ohne einzuwirken genießt das Geistwesen durch den Körper eines inkarnierten Wesens.

Eine Steigerungsform der Symbiose ist der »Vampirismus«, bei dem seitens des Geistwesens bereits ein gewisser Verschmelzungsdrang mit dem Körper eines inkarnierten Wesens auftritt.  Ein bewusstes Einwirken des Geistwesens auf den Körper des inkarnierten Wesens, also eine »Fremdbeeinflussung«, bezeichnet man als »Belästigung«, »Umsessenheit« oder »Obsession«.

Eine sehr unangenehme Variante des »Fremdeinflusses« ist die »Verblendung«.  Hier macht sich das Geistwesen die Unwissenheit seines Opfers zunutze, aber auch seine Charakterschwächen, besonders sein ausgeprägtes Ego.

Ein Fremdeinfluss kann zum Beispiel auch darauf zurückzuführen sein, dass ein Mensch lange Zeit in Hass, Wut oder mit anderen, niederen Charaktereigenschaften gegenüber einem Mitmenschen lebt, dann in diesem Bewusstsein stirbt und diese niederen Gefühle über seinen Tod hinaus gegen diese Person weiter aufrechterhält.  Diese Person stirbt logischerweise eines Tages auch.  Sie wird wiedergeboren und kann dann weiterhin von den niederen Gefühlen jenes Wesen verfolgt werden, das als »erdgebundene Seele« umherirrt und Resonanz zu dieser bereits inkarnierten Person sucht.  Diese Bindung versperrt der irrenden Seele den Weg zur »Reinkarnation«

»Unterjochung« – »Besessenheit«
Stärker noch wirken sich intensiv gehegte Rachegefühle aus, die über den Tod hinaus von einer jetzt erdgebundenen Seele immer weitergehegt werden; logischerweise bleiben sie auch gegenüber der wiedergeborenen Person weiterhin bestehen und führen bei dieser zu psychischen und psychosomatischen Störungen, wenn hier keine Erleuchtung / Erkenntnis oder Hilfe kommt.

In solch schwerwiegenden Fällen, wo das Geistwesen bewusst versucht zu dominieren, spricht man von einer »Unterjochung« und schließlich von einer »vollständigen Beherrschung«, auch von einer »Besessenheit«  —  der Mensch ist dann nicht mehr Herr über sich selbst.

Vergangene Leben – »Past-Life«
Es können bei einer lebenden Person aber auch psycho-somatische Symptome auftreten und zu physischen Krankheitserscheinungen führen, die aus einem eigenen, vergangenen Leben, einem »Vorleben« herrühren, wenn dieses Leben zum Beispiel durch einen Unfall oder durch gewaltsamen Tod schnell beendet wurde, so dass nicht abgeschlossene oder noch bevorstehende Lernaufgaben nicht oder nicht mehr bewältigt werden konnten.  Man spricht hier von einem »nicht integrierten vergangenen Leben«, einem nicht integrierten »Past-Life«

Die Befreiung von Fremdeinfluss — »Desobsessionsarbeit«
In diesem Fall sollten in einer Arbeitsgruppe von dafür geeigneten und speziell dafür ausgebildeten Personen durch die »Desobsessionsarbeit« die Abläufe und Hintergründe des Geschehens von damals in einem vergangenen Leben erkannt und vom Verständnis her mental bearbeitet werden, bis sie im aktuellen Leben nicht mehr beeinflussen.

Wenn das Wohlbefinden eines lebenden Menschen durch eine hier als Beispiel aufgezeigte spirituelle »Fremdenergie«, durch »Fremdeinfluss« gestört ist, kann wie bereits gesagt, die konventionelle Schulmedizin meist weder die Ursache feststellen noch dauerhafte Heilung erwirken.  Der Patient erweist sich als therapie-resistent und endet nicht selten in der Psychiatrie.  Auch hier werden die sich bei ihm zeigenden Symptome nicht richtig verstanden und gedeutet, sondern aus Unkenntnis der Zusammenhänge mit Psychopharmaka behandelt und somit unterdrückt.  —  Wie kann hier geholfen werden?

»Inkorporation« — »Indoktrination«  =  »Desobsession«
Unter für uns Menschen nicht vorhersehbaren Voraussetzungen kann eine entsprechend ausgebildete Person - ein geschulter Indoktrinator - über ein Medium, also einen Menschen mit ausgeprägten und geschulten medialen Fähigkeiten - ein geschultes Inkorporationsmedium - , mit einer erdgebundenen Seele, einem individuellen niederen Geistwesen oder mit einem noch nicht integrierten vergangenen Leben, einem ”Past-Life”, Kontakt aufnehmen.

Das niedere Geistwesen oder auch das Past-Life wird vorübergehend den Körper des Mediums als seinen eigenen Resonanzkörper benutzen und so für uns verständliche Mitteilungen unterschiedlicher Art machen können.  Der geschulte Indoktrinator wird das Gespräch entsprechend lenken.

Ein niederes Geistwesen wird er am Ende des Gesprächs von der Unsinnigkeit seines Tuns überzeugen und es energisch, aber liebevoll zur Aufgabe seiner Aktion bewegen.

In der Parapsychologie heißt das:
Ein »Indoktrinator« nimmt bei einer »Indoktrination« die psychologische Beeinflussung zur Regulierung des Denkens und Handelns eines unein-sichtigen, niederen und erdgebundenen Geistwesens (Besetzers) im Sinne und zur Durchsetzung einer Ideologie oder Doktrin vor, wenn dieses in ein Medium inkorporierte Geistwesen unbewusst oder bewusst einen inkarnierten Geist in seiner Entwicklung oder Lebensweise stört oder sogar stark behindert.

Dieses Verfahren nennt man:  »Desobsession«  oder  »Befreiung von Fremdenergie«"
—  brasilianisch-portugiesisch:  »C a p t a ç ã o«

Zur Fortsetzung auf Seite 3

Zurück zur Menü-Zeile